Schlagwort-Archive: Labrador

Mallorn hat die BLP bestanden

Am 5.11.2011 hat Somersauld’s Favourite Mallorn in Trebbin die BLP bestanden. Es war morgens noch ganz schön kalt aber das Wetter war dann den ganzen Tag über schön mit zeitweise Sonne. Wie immer auf Prüfungen, kommt es anders als man denkt. Die Fächer, von denen man glaubt, dass der Hund sie beherrscht, geben plötzlich Anlass zu denken und andere Fächer, vor denen man sich nicht sicher ist, macht der Hund souverän.

Bei uns war die absolute Überraschung die Waldschleppe. Auf dem Rückweg legte Mallorn das Kaninchen plötzlich ab und rannte noch einmal in den Wald. Glücklicherweise überlegte er es sich noch einmal, nahm es wieder auf und brachte es mir. Die Zeit kam mir „ewig“ vor.

Nur beim Ablegen konnte ich mich auf Mallorn verlassen, denn schon nach dem ersten Schuss stand er neben mir. Als Jagdhund will man ja schließlich sehen, was Herrchen geschossen hat.

Insgesamt war ich doch recht zufrieden und habe mich natürlich sehr gefreut, als am Schluss verkündet wurde, dass alle Hunde bestanden haben. Die Prüfung zeigt natürlich gnadenlos, woran im Training noch zu arbeiten ist. Die Stimmung im Team war hervorragend und die Richtergruppe unter Leitung von Petra Schneller hat mit viel Humor und fachlichem Wissen die Prüfung geleitet und uns hier und da auch Mut zugesprochen, wenn mal was nicht so gut lief.

Viele Dank auch an Roland Kress, der uns als Fotograf auf Schritt und Tritt begleitete und uns seine Fotos zur Verfügung stellte.

Weitere Fotos hier im Fotoalbum.

Eine Welpenbar bauen

Die heutige Bauanleitung betrifft eine Welpenbar, die mit den Welpen mit wächst. Die Idee kam mir vor einigen Jahren, als es mir zu umständlich war, so viele Schüsseln immer einzeln zu tragen. Mit dieser Welpenbar kann man alle auf einmal tragen und je nach Alter der Welpen ist die Höhe der Schüsseln verschieden.

Das Material

Ich habe mir aus dem Baumarkt 1 Regalboden 795 x 500 mm und 19 mm dick, 1 Leimholz 300 x 600 mm und 19 mm dick sowie eine Leiste gehobelt 60 x 20 mm und 2 m lang besorgt. Dazu 8 Filzgleiter für alles zusammen 20 €.

Dann benötigt man noch 4 Verbindungsbeschläge  und 6 Dübel 8 mm sowie etwas Holzleim. Diese Teile hatte ich noch vom Bau der Wurfkiste.

 

Die Schüsseln

Der Regalboden passt genau für 8 Futterschüsseln von 15 cm Durchmesser. Beim Anzeichen muss berücksichtigt werden, dass in der Mitte noch die Leiste von 2 cm Breite Platz haben muss. Ansonsten verteilt man den Platz gliechmäßig. Zum Anzeichnen kann man einen Zirkel benutzen, ich hatte keinen und habe einfach eine passende Schale benutzt. Wenn alle Schüsseln angezeichnet sind, dann jeweils am Rand des Kreises ein Loch bohren und den Kreis mit einer Stichsäge aussägen. Das Loch sollte nicht zu eng sein, sonst klemmt die Schüssel. Am Besten ist es, wenn man nach dem ersten Loch eine Schüssel zur Probe einsetzt.

Die Griffe

Die Leiste wird in der Länge passend zum Brett zugeschnitten. Dann in der Mitte mit der Stichsäge eine Griffmulde in beide Leisten aussägen. Auf der Mittellinie des Brettes  in ca. 20 cm von beiden Enden aus gesehen jeweils ein 8 mm Loch für Dübel bohren. Hier sollen das Brett und die Griffleisten mit Dübel verbunden werden. Mit der Markierhilfe werden die Dübellöcher für die Griffleisten angezeichnet. An den angezeichneten Stellen der Griffleisten nun ebenfalls je 2 x 8 mm Dübellöcher bohren. Ich habe dafür 40 mm lange Dübel benutzt und sie so in die Löcher des Brettes mit etwas Holzleim gesteckt, dass sie auf Ober und Unterseite 10 mm über stehen. Jetzt werden die Griffleisten ebenfalls mit etwas Holzleim auf Ober- und Unterseite des Brettes aufgesetzt. dies dient lediglich der Stabilisierung gegen Verdrehen.

Wie das Funktioniert bitte hier Nachsehen:Tipps für präzise Dübel Verbindung

Die Seitenteile

Nun sind die Seitenteile dran. Dazu schneide ich das Leimholz in 2 gleiche Teile von 22 cm Länge. diese bilden die Seitenteile. Die Seitenteile werden mit dem Schüsselbrett asymetrisch verbunden. Nach unten 8 cm und nach oben 14 cm. Zuerst verbinden wir die Seitenteile mit je zwei Dübel mit dem Brett. Auch dies dient nur der Stabilisierung. In Höhe der Mitte der beiden

Griffleisten bohren wir je ein Loch von 6 mm Durchmesser durch das

Seitenteil und in die Stirnseite der Griffleiste und der Tiefe der Schraubenlänge. Danach bohren wir ein 10 cm Loch quer durch die Griffleiste im Abstand von 2 cm vom Rand und in Höhe der Schraubenbohrung. Jetzt können die Teile verbunden werden.

Die Füße

Zu guter Letzt werden die Filzgleiter an Ober- und Unterseite an den 4 Ecken der Seitenteile angenagelt. Damit steht die Welpenbar etwas besser.

 

Hier seht ihr das Ergebnis in zwei Höhen ja nach Größe der Welpen:

Viel Spaß beim Nachbauen.

Labiflat jetzt auf YouTube

Aus Gründen der Performance habe ich die Videos aus dem Fotoalbum entfernt. Aber keine Sorge, es gibt sie noch und wird sie weiter geben.
Für diesen Zweck habe ich bei YouTube einen eigen Channel eingerichtet.
Bitte besuchen unter: http://www.youtube.com/user/labiflat.

Wenn ihr den Channel über den Button aboniert, dann gibt es eine e-mail Benachrichtigung, wenn ein neues Video hochgeladen wurde.

Na dann viel Spaß beim anschauen.